Lyrik 04.11.2019 „Das große …“

Heute nehmen wir einen ZEN-Gedanken für unsere Inspiration.

Der Impuls für den 04.November 2019 lautet:

„…das Große beginnt im Kleinen“

37 Kommentare zu „Lyrik 04.11.2019 „Das große …“

  1. Zur Herbstzeit ich den Garten pflegte
    das Gras den Hag die Blumen hegte
    und irgendwann
    geschah es dann
    was ich erzählen muss

    von einem Hörnchen und ner Nuss

    das Eichhorn hat was ausgeheckt
    geheimnisvoll ne Nuss versteckt
    verbuddelt und vergessen
    kam nicht mehr und fand nicht mehr und hat sie nicht
    gefressen
    wenn ichs dir sag
    man glaubt es kaum
    stand irgendwannein Walnussbaum
    wo vorher keiner war
    so wurde wahrlich wunderbar
    aus einer Nuss so winzig klein
    ein großer Baum …im Wiesenhain

    https://traumspruch.wordpress.com/2019/11/04/ne-nuss/

  2. Wir sammelten
    die kleinsten
    Berührungen
    heimlich in Taschen.
    Streichelten
    die Hoffnung
    wie eine warme Katze.
    Mein Lächeln
    spiegelte Deins
    und wilde Lust
    stimmte Lieder.
    Wir ließen es
    unachtsam liegen,
    verpassten bewusst
    den kurzen Moment,
    als aus dem Kleinen
    ein Großes,
    ein Tiefes
    ein nicht-mehr-haltbares
    Schönes
    entwuchs.
    Ja. Geh lieber,
    bevor es brennt.

  3. So wie aus einem Samenkorn ein Baum wachsen kann,
    entsteht aus einem Impuls eine Idee,
    entwickelt sich aus Zuneigung Liebe,
    kann eine Handlung die Welt verändern.
    Das Leben lehrt uns auf tausend Wegen,
    das Große beginnt stets im Kleinen.

    #lyrimo 4

  4. zunächst
    nur gedanken
    dann gejohlte parolen
    schlagkräftige argumente
    aus worten werden handlungen
    taten und schändungen und morde
    schließlich terror und kriegsverbrechen

  5. Auch,
    wenn ich später sage, eigentlich sei alles ganz anders gewesen.
    Auch,
    wenn ich vielleicht ängstlich, teilnahmslos oder feige war.

    Mit jedem kleinen
    Wegsehen, mit jedem kleinen Schweigen
    Beginnt
    mein Zu-Tun, Mit-Tun, Tun.

    #lyrimo Tag 4

  6. In jedem kleinen Lächeln
    liegen die Wurzeln von Begegnungen
    Wenn wir es zulassen kann
    Miteinander entstehen
    Gemeinsam Großes bewirken
    bringt Bereicherung für alle Seiten

    Aber nur wenn der Einzelne als Individuum geachtet wird.

    1. Auf Twitter zu lesen hier:

  7. Aus einem Schritt eine Reise
    Aus einem Tropfen ein Meer
    Aus einer Begegnung ein Leben
    Aus einer Umarmung ein Tanz
    Aus einem Strich ein Gemälde
    Aus einem Kuss eine Nacht
    Aus einer Nacht eine Liebe
    Aus einer Idee ein Gedicht
    Aus einer Hoffnung ein Wunder
    Aus einem Windhauch ein Sturm
    Aus einem Traum ein Begehren
    Aus einem Samen ein Baum
    Aus einem Anfang ein Ende
    Aus einem Wort eine Welt

    #lyrimo Tag 4

  8. Natürlich ist es auch im im S(chreibvers)ucher-Blog zu lesen. Oder hier:

    Mit Geduld
    Es war einmal ein Samenkorn,
    begann sein Leben ganz von vorn.
    Lag in der Erde, wuchs sodann
    zu einem Pflänzchen gar heran.
    Sah Jahre kommen, Jahre gehen,
    blieb stets an seinem Platze stehen.
    Und wurde älter. — Wurde alt.
    Nach tausend Jahren, also bald:
    Ein Urwaldriese unter Gleichen.
    Nur mit Geduld wars zu erreichen.

    “Das Große beginnt im Kleinen” etwas plakativer verreimt.

  9. In der Stille

    In der Stille blüht die Rose
    In der Stille grünt das Blatt
    In der Stille trinkt die Fliege
    den Tautropfen vom Gras

    In der Stille steht der Berg
    In der Stille staunt der Mensch
    In der Stille steht der Steinbock
    hier im Schnee und schnaubt.

    In der Stille kreist der Stern
    In der Stille fällt der Nebel
    In der Stille sucht die Luft
    sich einen Windhauch aus.

    In der Stille leuchtest du
    In der Stille bist du DU
    In der Stille kannst du sein
    so wie du bist

    und nicht anders!

  10. Im Samen die Blüte,
    der Hauch wird zum Wind,
    Funken ist Feuer, ein Tröpfchen das Meer.

    Trägt der Faden als Netz
    und das Zweiglein als Baum.
    Ist Linie schon Bild, der Ton Melodie?

    Ungeschrieben noch sind Zeilen,
    im Wort reift das Buch,
    Das Große beginnt im Kleinen.

  11. Den Turm bau ich aus Steinen,
    Das Labyrint verwirrt mich,
    Das Meer beginnt zu weinen,
    Die Träne drin verirrt sich.

    Wer Feuer groß entfacht,
    Schlägt Funken aus den Steinen,
    Wer lächeln kann, der lacht
    Auch über Glück im Kleinen.

    Ist auch die Auswahl groß,
    Wer kann dies schon ermessen,
    Den Duft nur einer Ros
    Wirst nimmer du vergessen.

    #lyrimo 4

  12. die bedeutende Wissenschaftlerin
    der älteste Baum der Welt
    der stimmgewaltige Sänger
    die schnellste Marathonläuferin
    das berühmte Gemälde
    die Lösung der komplizierten Rechnung
    der beliebteste Bestseller

    Das Große beginnt im Kleinen.

    mit einer Idee
    dem ersten Buchstaben
    einer Zahl
    einem Strich
    dem ersten Schritt
    dem ersten Schrei
    als Samenkorn
    einer sich teilenden Zelle

    Möge auch
    das gefundene Centstück
    einmal
    die Welt befreien
    von Hunger und Armut
    irgendwann

  13. Vergebens

    So säte ich
    Wie geglaubt gelernt
    Und hoffte, es würde
    nicht nur ein Baum
    ein ganzer Wald
    zum Entdecken entstehen.
    Dabei,
    wie dumm! ich stand
    schon lang
    Im Sand verbrannt.
    Dort hinten läuft
    der Käfer der Wüste
    Und lacht
    haha! noch immer
    über mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.