Lyrik 18.11.2019 „Ringelnatzig“

Illusionen in hunderten von Farben verborgene Herzen kalte Blicke Hinterlisttücke in Worte Geformtes hinter dem Vorhang das Ding die andere Seite des Spiegels die kleinsten Zwischentöne einen Antiananasser im Gras winzige Logik welke Gestalten Baumgesichter und das wie du’s nicht kennst…

blaue Trennlinie

aus eurer Poesie gebastelt und für gut befunden. *lächel

blaue Trennlinie so, und wie ist das jetzt mit den Oden an den Herrn Ringelnatz?

16 Kommentare zu „Lyrik 18.11.2019 „Ringelnatzig“

  1. Der Schneebesen schlug vom Ei das Weiß
    Er schlug und schlug und ihm wurde heiß
    Doch spitze war vom Ei der Schnee
    Auf dem Kuchen gab es Baiser

  2. ‪Ein Glas ist halb voll oder halb leer,‬
    ‪es zu ermessen, fällt sehr schwer.‬

    ‪Von außen betrachtet wirkt es gleich,‬
    ‪da hilft nur ein Glas-an-Glas-Vergleich.‬

    ‪Das Maßband beweist es etwas später:‬
    ‪Gleich, bis auf den Millimeter.‬

    ‪Ich trinke beide Gläser aus‬
    ‪und gehe wohlgelaunt nach Haus.‬

    #lyrimo 18

  3. Herr Spiegelein

    Herr Spiegelein dreht fleißig um
    Was ihm geboten wird.
    Er hängt bei mir im Bad herum
    Doch grade hat’s geklirrt.

    Jetzt liegen seine Einzelteile
    Nackt am Boden rum.
    Verdrehte Welt in Windeseile
    Tja Spiegelein, zu dumm.

  4. Ich weiß nicht, ob das „ringelnatzig“ ist, aber es ist ehrlich. Mit Begleittext beim S(chreibvers)ucher:

    Meine Ode an Dich

    Ach Du! Ich nutze Dich alltäglich,
    denn Du erst machst mir gut erträglich
    an jedem neuen Tag den Morgen.
    Ich mußt‘ mir Dich auch schonmal borgen!
    Nur Du schaffst, was Du schaffen muß-
    t, verhilfst mit täglich zum Genuß
    von morgendlicher erster Güte:
    Du, meine Kaffeefiltertüte!

  5. du tanzt ganz elegant
    und gar nicht arrogant
    durch all die lücken
    ohne arg zu drücken
    reinigst mein gebiß
    ganz ohne kompromiß

    *Ringelnatzig reimen ist nicht so meins*

  6. Am Wochenende mit Hanne
    in ihr warm und feucht
    und dieser Duft
    in ihr Wohlbehagen pur
    ganz nackt
    ein Gläschen Sekt und Kerzenschein…
    das kann nur meine Hanne sein.

    Ach Hanne meine geliebte Hanne
    hanne… meine Badewanne

  7. Kerzenlicht,
    ach Kerzenlicht.
    Mit kleinem oder großem Schimmer.
    Ich dacht‘ ich schreib dir ein Gedicht.
    Denn du erwärmst mich immer!

    [Ihr seht, ich kann nicht gut lyriken
    um andre damit zu verzücken
    Denkt ruhig „Ach, wie schwach“
    und seht mir diese Zeilen nach]

    #lyrimo Tag 18

  8. Bin wieder begeistert von den anderen Beiträgen hier!
    Dies ist meiner:

    Big Spender
    Mein Schreibtischklebststreifspender
    verbindet harmonisch die Ränder
    von jedem Papier
    Und manchmal auch mir
    Verklebt er die Finger
    Und andere Dinger.
    Ich liebe ihn sehr,
    sogar jeden Tag mehr
    Und gleich morgen früh wieder sage ich:
    Hey, big Spender! Spend ein Klebeband für mich!

    1. »Liehste Siehste, siehste klar«,
      so lautete ein Slogan in den Achtzigern.

      Es gab damals nur drei TV-Sender
      und das Bild fabrizierte hässliche Ränder.

      Dafür war gegen Mitternacht Sendeschluss,
      spätestens dann ins Bett geriet zum Muss.

      Heute kannst du viel zahlreicher wählen,
      24-Stunden Programm auf 259 Kanälen.

      Amazon Prime, Netflix, Disney, DAZN und Sky,
      sei einfach immer live dabei.

      Du musst dich schon gut organisieren,
      um da nicht den Überblick zu verlieren.

      Es gibt so viel zu sehen, sei einfach immer bereit,
      für das eigentliche Leben bleibt nunmehr keine Zeit.

  9. ein Zündholz
    unbefleckt und stolz
    ließ sich treiben wollt sich reiben
    an einer alten Schachtel oh
    und einfach so
    geschieht es dass der feurig Wicht
    an ihr sich aufreibt und zerbricht
    er wurde Asche
    wurde Licht
    die alte Schachtel
    stört dies nicht

  10. Koan

    Der Meister spicht gelassen MU
    Und macht dabei ein Auge zu.
    Warum ist denn das and’re offen?
    Fragt sein Schüler gleich betroffen.

    Da sagt der Meister nochmal MU,
    Und macht das and’re auch noch zu.
    So sitzt er mit geschloss’nen Lidern,
    Der Schüler konnte nichts erwidern.

    Er konnte nur an eines denken:
    MU wird dir Erleuchtung schenken.

    Er atmet aus, er atmet ein,
    MU wird immer bei ihm sein.
    Und wenn ihm einmal drückt der Schuh,
    Sagt er sich ganz gelassen: „____“

  11. Auf dem Holzdach pickt ein Specht,
    ich frage: wird dir denn davon nicht schlecht?

    Der Specht blickt auf und spricht ganz leise:
    Ein jeder genießt auf seine Weise.

  12. flaschen

    sagt die eine zur andern
    komm, laß uns wandern
    von lust nach frust
    sind’s grad mal zwanzig kilometer
    mit oder ohne gezeter
    geht nicht, meint die andere
    bin so inhaltsschwer
    ja ja, tz, und bald bist du leer

    flaschen, aus plastik, aus glas
    inhaltlich durstkiller, oder vas‘
    mal mit hirn, mal ohne
    grüne weiße braune bohne
    oh, du mein flaschenkind
    komm, wir suchen neuland,
    bind mich ans raderl, geschwind.

    #lyrimo 18 ringelnatzig

  13. Ein (k)altes Stück Eisen steht

    im Eck hinterm Wäscheberg

    tief versteckt wie ein Zwerg.

    Der Putze ist das Teil sehr verhasst

    doch einmal pro Woche, montags, passt’s.

    Bei Fernsehspots und einer Tasse Kaffee

    da tut das Bügeln mit Dampf nimmer weh.

    Nun endlich ist faltenlos das Hausherrn Hemd

    er packt es, zieht sich an und geht fremd.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.