„Ich sollte…“ 30 Tage – 30 Gedichte(24)

Interessant was ein Stück Pappe für Geschichten zum Vorschein bringen kann… 

 

Und um Pappe;, Papier und Geschichten geht es auch beim nächsten, Vorschlag.

 

„…ich sollte ein Buch schreiben“ 

so lautet der Impuls am 24.11.2020

 

Und was meint ihr dazzu,; solltet ihr?

 

 

schwarze Tastatur ohne Tastenbeschriftung

blaue Trennlinie

ein Buch sollte ich schreiben
ja ja sagte meine Muse
einBuch – aha
wie wäre es…
wer ist Paul
Märchenmord
Punktschrift
KlitzekleinKrimis
und
und so weiter
und dein Buch mit den
 
KatzenGeschichtenGedichten
was ist denn damit
 
wie wäre es wenn…
meinte meine Muse
nur mal so angemerkt
wie wäre es
 
schreibe ein Buch
schreibe dein Buch
schreibe deine Bücher

endlich mal zu Ende…
ok ok
 

sagte meine Muse 

– setzte sich in die Hängematte 

– und schaukelte mit den Beinen

blaue Trennlinie

17 Kommentare zu „„Ich sollte…“ 30 Tage – 30 Gedichte(24)

  1. Als ich ein Buch schreiben sollte

    Schreib doch ein Buch… Schreiben rettet.
    (Die umweltschonenste Form
    zu schreiben, ist
    das Gedicht.)

    Das Gedicht ist ein Buch
    für Kurzentschlossene. Urlaub im
    Rückwärtslesen. Überblättern im
    geretteten Wald.

    Das Gedicht
    ist kein Buch,
    ist kurz,
    ist rückwärtsgelesener Wald.

    Lösch das Gedicht,
    es ist Nacht.

  2. So hab‘ ich kein Anfang
    und habe kein Ende
    Wortfetzen, kein Ganzes
    sind doch nur Fragmente
    wie sollt’ ich, wie könnt‘ ich
    so mitten und ganz
    so ohne Ziel
    was ist meine Geschichte
    und wen interessiert sie
    wie sollt‘ ich, wie könnt‘ ich
    so einfach beginnen
    die Worte zu finden
    um Seite für Seite
    mit Leben zu füllen
    schreiben nach links
    schreiben nach rechts
    zerknüllen und noch mal
    von vorn, wo war ich
    wo bin ich, wo will ich nur hin
    kein Halten ist mehr
    Worte sie fliehen, rastlos
    getrieben schreib‘ ich
    nur Wortfetzen, kein Ganzes.
    Schreibe sie blind.

  3. ich sollte
    ein buch schreiben! hm. jedoch
    mir fehlt der plot,
    die zeit, der ort
    weiß nur, dass noch
    bevor zu spät, das Loch
    genäht mit fixem Wort
    mich glücklich machte
    und andre auch? denn
    oft geschehen, körper gehen
    geschichten
    geschichten bleiben.

  4. Ich sollte, ich könnte, ich würde,
    wenn ich wollte.
    Wenn ich wäre, wenn ich täte,
    wenn ich mich traute zu sein.
    Immer schon und schon immer,
    irgendwann bestimmt.
    Vielleicht.

    Oder nicht?
    Im Rückblick gibt es Klarheit,
    für jede Sicht eine Wahrheit.
    Und diese am Ende im Buch –
    warum nicht? Ein Versuch?

  5. „Ich sollte“ oder „sollte nicht“
    ich hab damit was laufen
    Ich weiss dass beides wahr sein kann
    doch würd gern neu ich’s taufen

    Denn „sollte oder „sollte nicht“
    woher will wer dies wissen?
    und wenn aufs schreiben ich verzicht‘
    wer würde mein Buch missen?

    Das „sollte oder „sollte nicht“
    ich weiss wer’s hat erfunden
    es war von je ein schlecht‘ Gericht
    hat Freiheit arg gebunden

    Wenn mein Gefühl spontan sagt Ja
    dies würde mich erreichen
    flösse das Wort, wär‘ Herzblut da
    gebothaftes müsst‘ weichen

    Man sieht nur mit dem Herzen gut
    kann dort nur klug entscheiden
    aus freiem Willen nur folgt Mut
    ich werd das „sollte“ meiden

  6. Ein Buch soll ich schreiben…
    hm
    vielleicht
    ein Buch für die Frau von heute

    nun
    also
    ein Buch für
    alle Leute
    denn die Frau von heute
    ist nicht anders als du und ich und sie und er und der
    wir Menschen von heute
    wir Leute – wir hier und da
    wir sind anders als manN früher so war
    wir Frauen sind Frauen mit den gleichen Rechten
    wir lassen uns nicht verknechten
    und
    wir sehen auch die Männer nicht als „die Schlechten“
    wir Frauen von heute
    respektieren
    alle Leute
    so wie sie sind
    gleichberechtigt miteinander
    so ist es so soll es bleiben
    DAS
    werde ich in dieses Buch reinschreiben

  7. Man sieht nur mit dem Herzen gut

    Ich könnte ein Buch drüber schreiben
    Ich könnte ein Lied davon singen
    Ich könnte es in einem Bild beschreiben
    und etwas auf die Leinwand bringen

    Doch bin ich nicht Autor, nicht Sänger, nicht Maler
    erspare Euch Buch und Bild und Lied
    Mein Ausdruck ist eben bescheid’ner, banaler
    Drum sage ich es in einem Tweet.

    Es ist ein Geheimnis, eine Haltung! (Kein Ding.)
    Das Geheimnis, es lautet schlicht
    „See the Heart in Everything!“

    Ende Gedicht

  8. Ich sollte ein Buch schreiben
    oder
    sollte ich ein Buch schreiben?

    Ein interessanter Gedanke.
    Ich setz mir selbst keine Schranke.
    Vielleicht wäre das eine gute Idee.
    Wenn ich ein Stück in die Zukunft seh´
    Was sich ergibt wenn ich weiter denke.
    Meine Impulse in rechte Bahnen lenke.
    Möglicherweise ebnen sich Wege.
    Die ich im Moment noch gar nicht sehe.
    Wenn ich in mein Herz ´rein spüre,
    kann sein dass ich das Werk zu Ende führe.

  9. Zwischen Zeilen
    knistern Worte
    streifen Gefühle
    Zwischen Seiten
    ein Hauch Poesie
    Jedes Kapitel
    ein kleines Wunder
    der Fantasie
    Das Ende
    ein Geheimnis
    glitzernd
    in Seidenpapier

  10. ich sollte gedanken an gedanken
    knüpfen. wörter mit einander
    verweben. sätze wie ein puzzle
    zusammenbauen. sollte absätze
    wie skulpturen formen und
    kapitel wie ausstellungskonzepte
    sorgfältig planen. stattdessen
    sitze ich hier und schreibe nur
    ein schnödes gedicht.

  11. Ich sollte ein Buch schreiben
    Über wütende Riesen,
    Die wieder zu lächelnden Zwergen schrumpfen.

    Ich sollte ein Buch schreiben
    Über tobende Stürme,
    Die als laue Lüftchen den Sommer einläuten.

    Ich sollte ein Buch schreiben
    Über große Luftschlösser,
    Die als verlassene Baustelle von Unkraut überwuchert werden.

    Ich sollte ein Buch schreiben
    Über große Ideen,
    Die als kurzes Gedicht enden.

  12. Es wäre-

    Liebesgeschichte (in die Jahre gekommen)

    mit Tipps zum Survival für Expats (viele kennengelernt)

    Anekdoten über Kulturschock (manche zum Totlachen)

    Italienisches Sprachbad mit Reiseführer inklusiv mediterranem Bildband (handmade)

    Kinderaufzucht (bilingual und recht demokratisch) und

    Gedichte, haufenweise Gedichte über verdichtetes Leben

    -langweilig geworden.

    Wie wären

    ein Haufen Mittelmeerliebe, dichte Sprachanekdoten, Kulturbilderreise, Survival nach Kindern,

    lachende Expatschocks

    ? (unsinnig)

    Es blieben die

    Gedichte über Verdichtetes Leben (eine Auswahl)

    Das wäre schön

  13. ein Buch? so ein Gekritzel zwischen Zwischenzeilen Unsinn im Sinn Wörter oder Worte viel Bla viel Schwätz ach halt der Inhalt ach so Herzeleid Schmerz Spannung Drama Lebensbeichte Schund klassisch sachlich trivial weltLiteratur …vielleicht mal nur: meine Memoiren

  14. ein buch?

    da
    ist so viel
    was nicht ausgesprochen
    gedanken die noch
    ihrer vollendung harren
    weil die zeit noch
    nicht reif war
    oder ich
    sie zu vollenden
    bisher nicht
    tragen konnte
    schriebe ich sie auf
    könnte ich es dann besser?
    was für texte
    schriebe ich denn?
    und wer wollte sie
    denn je lesen?
    brächte ich der welt
    neue erkenntnis…
    die nächste notiz
    setzt mich dann zurück
    auf meinen platz
    in der welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.