geschlossene Gesellschaft Lockdown-Lyrik

Wie wunderbar eure Beiträge feine Poesie in den mitunter tristen Alltag bringen…

Ja, jede und jeder hier …wir befinden uns in gegenseitiger guter Gesellschaft. 

#Lyrimo ist ein Ort der Zusammenkunft, für alle.

 

Impuls: 

„geschlossene Gesellschaft“

blaue Trennlinie

 

 

ich und ICH wir sind genug
ich und du und er und sie und mehr als wir
dies ist nicht klug
in naher nächster Nähe
nein
doch mit verständigem Verstand
freizeitLässig
oder gar herausgeputzt
den Zwischenraum genutzt
 
geschlossene gesellschaft
 
ganz exklusiv
 
fein fein
darf sein

 

  

copyright Traumspruch

blaue Trennlinie

18 Kommentare zu „geschlossene Gesellschaft Lockdown-Lyrik

  1. Geschlossene Gesellschaft

    manchmal
    bin ich mir selbst genug
    als wenn ich alleine wäre
    wenn ich alleine
    wäre
    im Gegenteil
    in der Einsamkeit
    finde ich mich plötzlich
    in illustrer Gesellschaft
    wieder
    ich frage mich
    wer all die inneren Anteile
    eingeladen hat
    keiner von denen
    hat etwas mitgebracht
    sie tauchen auf
    verbreiten Stimmung
    ein jeder eine andere
    und tauchen
    vielleicht
    wieder ab
    nein
    für heute
    habe ich ausreichend
    Konversation
    mit mir selbst
    und schreib
    auf meine Stirn
    geschlossene Gesellschaft

  2. ihm ging das paradies verloren
    vom ersten augenblick
    er solle in der hölle schmoren
    er, der aus falschem fleisch geboren
    dem gönnt man nicht sein glück.

    er wartet vor verschloss‘nen toren
    und bittet um ein stück
    vom kuchen, doch die eingeschwor‘nen
    haben sich selbst auserkoren
    ihm gönnt man nichts vom glück.

    als er nicht aufhört mit dem bohren
    für ihn gibt‘s kein zurück
    verschließen alle die tresoren
    sein dasein still und eingefroren
    sie gönnen ihm kein glück.

    bis einer brüllt in ihre ohren
    revolte scharf im blick
    doch die jungen und die senioren
    pastorenjünger und lektoren
    die gönnen ihm kein glück.

    die gönnen ihm
    kein glück.

  3. Der Mensch in sich gekehrt,
    Geworfen ins Nichts hinaus,
    Baut sich sein Schneckenhaus,
    Streckt ständig die Fühler aus,
    Doch lebt nie unbeschwert.

    Geworfen ins Sein hinaus,
    Beginnt Mensch den Tag zu durchstreifen,
    Und meint die Welt zu begreifen,
    Doch das Leben tut auf ihn pfeifen
    Mit samt seinem Schneckenhaus.

    Mensch beginnt das Nichts zu umschweifen,
    Und meint es sei sein Leben,
    Das ihm von Gott gegeben,
    Und seine Fühler beben;
    Kann das Schneckenhaus nicht abstreifen.

    Eines Tages kehrt Mensch aus sich heraus,
    Verlässt das ewige Schneckenhaus,
    Wenn die Fühler das letzte Mal beben,
    Hat das Nichts ihn aufgegeben.

  4. staatische türen schwingen.
    erschwinglich. und der boden
    knarzt. einen blick riskieren.
    dahinter. weißt du, sagt der
    pförtner. sie speisen auch nur.
    bei wein, brot und ewigkeit.

  5. Geschlossene Gesellschaft.
    Was schließt ein, was aus?
    Hinter jeder Tür andere Räume, neue Mauern.
    Überall Fenster mit Spinnweben voller Vergangenheiten. Staubig-alte Zugehörigkeitsflusen in selten geputzten Ecken.
    Allerorten klemmt die Zugbrücke.

  6. Vorübergehend geschlossen
    Geschäfte, Museen, Schulen,
    Restaurants,
    Freunde, Bekannte müssen draußen bleiben

    Aber wichtig ist
    dass die Herztüre
    nicht verschlossen ist

  7. Keine Sportveranstaltungen
    Keine öffentlichen Feiern
    Kulturelle Einrichtungen geschlossen
    Zu Hause sein
    Tagung vor dem Bildschirm
    Gottesdienst auf Zoom
    Geschlossene Gesellschaft
    Geht nach draußen
    In die Parks und Wälder
    Treibt selber Sport
    Wird kreativ, schafft selbst Kultur
    Und feiert sich dafür
    Geschlossen auftretende Gesellschaft
    Lernt umzugehen
    Mit der Pandemie

  8. geschlossene gesellschaft
    steht an den türen
    nicht nur du
    wir stehen
    mitten drin am rand
    innen im außen
    ein leben auf abstand
    und der versuch von nähe
    über distanzen
    haut reibt sich
    an fensterscheiben
    nasen drücken sich platt
    wir verschweigen
    die glänzenden augen
    in allen öffentlichen räumen
    die hölle sind die anderen
    wir baden uns in unschuld
    geschlossene gesellschaft
    steht auf den türen

  9. geschlossene Gesellschaft
    mit Anstand Abstand mit Verstand  verstanden erkannt Alle einzeln doch vereint alle miteinander: inner cyrcle- gemeinschaftlich zum Ziel
     

  10. Wenige in dieser Zeit
    
stellen sich durch ihr Denken
    Draußen vor die Tür
    als mental verschlossene
    geschlossene Gesellschaft

    Wie wichtig ist es
    dass die Mehrheit
    die das Haus zu hüten wählt
    das Neue zu erschaffen wünscht
    das Notwendige erkennend
    und
    dem Progressiven zugewandt
    im Offensein
    gesellschaftlich geschlossen bleibt
    kraftgebündelt mutig

  11. G eschlossene Geschäfte, Firmen u.v.m.
    E xistenzängste machen sich breit.
    S icherheitsgefühl geht verloren.
    C hancen für die Zukunft schwinden dahin.
    H offungsfunke am Erlöschen.
    L ebensbewältigung ist enorm anstrengend.
    O berhand darf die Angst niemals gewinnen, denn
    S ie lähmt und macht manipulativ.
    S orgsamer Umgang mit sich und anderen.
    E s ist trotz allem notwendig und wichtig,
    N iemals die Perspektive zu verlieren

  12. Distanz ist gut
    Distanz ist schlecht
    Schwurbler-Suppe, ein Geflecht
    Kein Zutritt, und es steigt die Wut
    Innen und außen
    Was ist richtig
    Nicht nur draußen
    Gruppenzwang macht Fragen nichtig
    Gesellschaft geschlossen
    Eingesperrt – bewusste Wahl?
    Reden von „konsensverdrossen“
    Für Freiheit wird die Wahl zur Qual.
    GESCHLOSSEN . Schlüssel weggeworfen
    Sucht ihn! GESELLSCHAFT ist offen
    Und immer lauern die Amorphen –
    Form-, strukturlos, und sie hoffen
    einzudringen.
    Von außen und innen.

  13. 🎵

    Geschlossene Gesellschaft überall
    tönt’s aus jedem Haus mit dumpfem Schall

    Stay at home
    Bleib zu Haus!
    auch des nachts
    geh ja nicht raus!

    Geschlossene Gesellschaft überall
    tönt’s aus jedem Haus mit dumpfem Schall

    🎵

  14. Samstag Morgenstund‘

    der Traum darf
    noch träumen
    ein Sonnenstrahl
    kitzelt sanft mein
    Gesicht
    nur ganz leise
    Stimmen im
    Haus, fern ohne
    Aufstehen müssen
    bleiben
    meine Augen
    geschlossen
    mein Traum und ich
    in bester Gesellschaft.

  15. Heute versuche ichs mit einem Rondell

    unklar

    verschlossen das tor
    da ist niemand der öffnet
    wartend stehst du davor
    verschlossen das tor
    zweifel nagen an dir
    bringt es flucht oder einlass?
    verschlossen das tor
    da ist niemand der öffnet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.