Maikäfer Nutze die Möglichkeiten

blaue Trennlinie

Hattet ihr angenehme Gespräche? Erinnerungen? 

was wäre wenn man wirklich mal telefonierte…einfach so?!

 

Noch im Mai, ja es ist noch Mai und bald ist wieder ein neuer Monat.

 

Aber lasst uns den MAI  noch nutzen und einen wahrhaftigen Mai-Impuls bedichten.

 

Impuls lautet: „Maikäfer“

also…lasst es krabbeln 😉

text Ende

14 Kommentare zu „Maikäfer Nutze die Möglichkeiten

  1. ein flügelschlag
    aus dem augenwinkel
    habe ich dich gesehen
    ein zwinkern ein flackern
    bring mir den frieden
    du glänzt in der sonne
    und im schatten
    leuchtest du
    bring mir das glück
    ein flügelschlag
    einen moment nur
    ein flüchtiger gedanke
    eine idee einen wunsch
    aus dem augenwinkel
    ein flügelschlag
    und vorbei

  2. Flieg Maikäfer

    Wo bist du hin
    in all den Jahren
    als der Ginster
    gelb loderte
    und der Baum
    reglos harrte
    im zarten Grün
    und wir dein Lied
    besangen, es war
    ein schönes.
    Wo bist du hin
    in all den Jahren
    trägst du die Trauer
    nun, den Krieg.

  3. Flieg Maikäfer

    Wo bist du hin
    in all den Jahren
    als der Ginster
    gelb loderte
    und der Baum
    reglos harrte
    im zarten Grün
    und wir dein Lied
    besangen, es war
    ein schönes.
    Wo bist du hin
    in all den Jahren
    trägst du die Trauer
    nun, den Krieg.

  4. Die Maikäfer fliegen von Bäumchen zu Baum,
    ich denke sie träumen einen herrlichen Traum.
    Sie wollen nur leben und uns auch erfreuen,
    auf keinen Fall wollen Menschen sie scheuen.
    Sie freuen sich an Gräsern, Blumen, das Feld,
    sie summen und brummen es hinaus in die Welt.
    Ach Menschen, werdet vernünftig und klar,
    alles was ihr zerstört, wird nie mehr wie´s war.
    Ohne auf die nächsten Generationen zu schauen,
    macht ihr Sachen die sind wahrhaftig zum Grauen.
    Vielleicht werdet ihr wach, erkennt die große Not,
    weil so wie ihr handelt, wird wohl alles noch tot.
    Wir Maikäfer fliegen, von Bäumchen zu Baum,
    wir lieben das Leben, den Mensch und den Traum.

  5. Manches Gefühl ist ein
    Kritze kratze
    Matratzengekrabbel
    Maikäferanschlag.

    Es packt dich an der Nase
    Und wenn du fortspringst
    Kritze kratze
    Fliegt es hinterher.

    Zweckentfremdet
    Fehlgelagert
    Ferngesteuert.

    Vielleicht will es nur
    Kritze kratze
    In den passenden Lebensraum zurück.

  6. Maikäfer

    ach sie fehlten uns schon sehr
    und schon Reinhard Mey besang‘s
    dementsprechend traurig klang‘s
    es gibt keine Maikäfer mehr

    doch es gibt ja mehr als eine Wahrheit
    sie sind längst schon wieder da
    wie eine Plage – und zwar fürwahr
    sind sie der Wiese – eine Krankheit

    erst war es keiner – dann war’ns zu viel
    beides ist wohl nicht gesund
    nun fressen sie des Rasen Grund
    ein Ökosystem ist doch kein Spiel

    so lange wir noch kausal denken
    kräftig Modelle innovieren
    um Komplexes zu reduzieren
    werden wir kein Ökosystem umlenken

  7. Maikäfer flieg ich fange dich wenn ich dich krieg
    du brummst um mich herum fidelbumm
    jetzt tanzen wir im grünen Gras das hat doch was
    Maientanz

    Maikäfer Maikäfer
    sie fürchten dich ich liebe dich
    jetzt frag ich mich warum
    ich lieb ja dein Gebrumm
    und essen wollen schließlich Alle
    was macht da jetzt in deinem Falle
    ein Würzelchen als Kinderspeisse
    für den Engerling?
    ein grünes Blättchen auf der Reise
    ein klitzekleines Ding
    das du an einem Baum…
    vielleicht vernaschst?erhaschst!

    das schadet kaum
    das schadet nicht das fällt nicht ins Gewicht
    wenn ich dagegen sehe
    was Menschen treiben
    und lassen die es bleiben
    wenn es den Insekten schadet
    Weit gefehlt.

    und anstatt Bäume wohl zu pflegen
    fängt man an sie abzusägen
    und wofür? ?

    Ach Maienkäfer du hast Recht
    weils Menschen gibt geht es dir schlecht
    drum lass dich nur noch selten sehen
    lass dein Gebrummse nicht mehr hören
    die Menschen werden sich
    noch selbst zerstören
    man wird sehen
    so wird es wohl geschehen…
    oh weh

    Maienkäfer flieg

  8. ein Käfer im Mai grün 4 Räder Faltdach-Ziehharmonika Sommerfrische gutgelaunt nur wir zwei aus dem Radio Tanzmusik Picknickkorb  Baggersee auf der Rückbank ausgestreckt nun ja ausgeheckt ein Schelm… nichts Böses – einfach just for funmitten im Monat Mai
     

  9. Maikäfer flieg
    Noch immer gibt es Krieg
    Mutter ist allein zuhaus
    Geld reicht vorn und hint nicht aus
    Maikäfer flieg

    Maikäfer flieg
    Die Mutter hat dich lieb
    Vater hat sie sitzen lassen
    Geld das tat er all verprassen
    Maikäfer flieg

    Maikäfer flieg
    Auch Vater hat dich lieb
    Mutter mag ihn nicht mehr sehn
    Du sollst niemals mit ihm gehn
    Maikäfer flieg

    Maikäfer flieg
    Bald bist du selber groß
    Kannst du überall dann hin
    Geben Leben eignen Sinn
    Maikäfer flieg
    .
    .
    .

    Maikäfer flieg

  10. Weltreisender Maikäfer

    ein Maikäfer zog‘s hinaus
    in die weite Welt
    doch oh, welch ein Graus
    hat’ er kein Geld.

    die Zeit war ihm begrenzt
    oben flog er, sah
    einen Käfer wie er glänzt
    und qualmte sogar.

    so dockte er am Käfer an
    und war so froh
    ruhend am Scheibenrand –
    freie Fahrt nach Mexiko.

  11. Käfer

    Entwurzelter Baum
    Käfer schleppen Nußschale
    Holler blüht duftend

    Löcher im Baumstamm
    Käfer krabbeln ein und aus
    Goldregen verblüht

    Moosbesetzter Stein
    Gänseblümchen in Massen
    Marienkäfer fliegt weg

    Wiesenschafgarben
    gestreifte Käfer am Weg
    Spatz pickt Krümel auf
    ***

  12. einer legende

    die großen brummer sind selten geworden
    als kind staunte ich über die geschichten
    die von den maikäferjahren berichten
    ich erlebte sie niemals mit ihren rekorden

    so blieb der maikäfer für mich chimäre
    von den buben onkel fritz ins bette gesetzt
    und von reinhard besungen im nachruf zuletzt
    als ob er ein reines hirngespinst wäre

    nun schreibe diesem krabbler ich ein gedicht
    maikäferkinderjahre erlebte ich nicht
    doch grad dieses jahr sah ich zwei seiner brüder

    ich freute mich an ihnen fast wie ein kind
    die so selten und kurz nur zu sehen sind
    immer hoffend, sie kehren mal wieder

  13. maikäfer flieg
    dein surren ist musik
    dein hinterleib, behaartes ding
    sorgt bald für manchen engerling
    maikäfer flieg

    maikäfer flieg
    mal sehn, ob ich dich krieg
    für bauern bist du schädlingsstück
    für kinder eher kleines glück
    maikäfer flieg

    maikäfer flieg
    maikäfersuppendieb
    und hühnerfutter drohen dir
    was kann denn die natur dafür
    maikäfer flieg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.