mai 09 Gegenstand

Impuls No. 09″Gegenstand“

Und schon wieder ist Montag, der Tag an dem für viele wieder der Arbeitsalltag auf ein neues beginnt.

Sucht einen Gegenstand aus dem Arbeitsalltag und lasst euch davon zu einem Gedicht anregen.

DigitalCollage. Als Hintergrund ein Screenshot zu Gebrauchsanleitungen. Rechteck vertikal. unten und rechts fügen sich Gegenstände ins Bild. teil eines Fahrrades. eine Disketteh. Büroklammern. Teil eines Laptops. Messer und Gabel. ein waagerecht ins Bild reichender Füllfederhalter. ein Brillengestell.Teil Von einem Abakus.

BüroklammerBlues


zwei tanzen den Klammertanz
noch ineinander verschlungen
noch mit altem Glanz
eine andere liegt
 
allein dort hinten im Eck
oh Schreck!
ungelogen kerzengrad gebogen
 
lang gezogen
dahingestreckt
 
entbunden aller Eigenheiten
 
um die Möglichkeiten
 
betrogen
 
ganz und gar verbogen
 
immer weiter weiter weiter
außenseiter
gedemütigt
 
aus der form gebracht
 
von einem der glaubt er habe die Macht
aus Langeweile Ränkespiel
 
nun
so isst es im Leben
und dann kann mancher mal eben
zweckentfremden
  
formen
nach eignen Normen
missbrauchte Macht
 
anders war es mal gedacht
Ketten werden gar entgliedert
 
auseinandergerissen
 
ohne
 
einen Hauch von schlechtem Gewissen
und das große Spiel
 
hat einen unsinnigen Sinn
 
einen anderen Zweck
zweckentfremdete Knechtschaft
 
verbogen in Einzelhaft
verbogen
viel zu viel
 
kein Zusammenhalt
nein mit Gewalt
 
vereinzeln…gradebiegen
 
bis sie alle einsam dort am Rande liegen
langgebogen alle Rundungen entfernt
und sie haben mit der Zeit verlernt
zu tanzen

lasst euch nicht verbiegen
bleibt nicht in der Ecke liegen
steht auf und tanzt
miteinander
geborgen vertraut
 
voller
 
Möglichkeiten…
so klammerblues vereint

9 Kommentare zu „mai 09 Gegenstand

  1. blau rollt er daher. leicht und
    leise. zaubert buchstaben,
    worte, häckchen, und freitags
    langeweilezeichnungen.

  2. Ich klebe dich.
    Und dann klebst du.
    Überall.
    Hauptsächlich dort,
    wo ich nichts vergessen möchte.
    Und dann klebst du.
    Hier und da und dort.
    Und ich weiß nicht mehr warum.

    #lyrimo Tag 9 ‚Gegenstand des täglichen Gebrauchs‘

  3. Sie nimmt sie auf die Laibe
    Kleine, große, dicke, dünne
    Sie hackt sie mit dem Messer klein
    Bring ja nie deine Finger rein
    Mal dünne und mal dicke Scheiben
    einstellbar wie es gewünscht
    Herausgenommen, eingetütet
    In Folie oder Papier
    Guten Appetit wünsch ich dir.


  4. RETARDATION

    Wenn Gegenstand
    Ganz unbekannt
    Weiß Mensch oft nicht
    Wo von er spricht.

    Doch labert Mensch
    Weil er Im Stand
    Des Schwadronierens wohl geübt.

    Nur hinterher wenn kein Applaus
    Wirkt er betrübt.

    Obwohl
    Auch weiterhin ihm fehlt
    Die Einsicht.

    Er bleibt und tönt für alle Zeit
    Das dumme Glimmlicht
    Weit und breit.

    Hat nichts gelernt
    Davon und Zu.

    Wenn er dann später
    Sich entfernt
    Für immer seine Augen schließt
    Und nicht mehr
    Leeres Wort verschießt
    Genießt die Welt
    Verdiente Ruh‘

    (Bild und Beschreibung auf Blog)

  5. Schreibwerkzeug im Schreibgewerbe Taste oder Tinte copypaste abgewalzt mit Spiritus Autokorrektur Textersetzung Delete hoppundweg Tippex-Ex  Lektorat oder LMA air-drop cloud E-gemailt nicht im Kasten eingeschlitzt und ein zweifach Jingle verkündet: …der Postmann kommt

  6. unentbehrlich

    das was sie fasst
    verschafft mir innehalten
    wenn wieder mal eine idee
    sich mir entzieht
    sie dient mir still
    in ihrem innern frischer tee stets
    ich trink und spüre gleich wie
    mich der ärger flieht

    das was sie fasst
    schafft außerdem verbindung
    von meinem schreibtisch hin
    zu meinem canapé
    denn hier wie dort
    durch meinen lauf des tages
    begleitet eine ihrer schwestern
    mich mit tee

    das was sie fasst
    das brauche ich zum leben
    ein jeder weiß, dass man
    reichlich trinken soll
    genau so aber
    brauch ich kleine fluchten
    drum füll ich meine tasse
    meist schnell voll

  7. Mein Herz

    Zum Arbeiten brauche ich mein Herz,
    so kann ich fühlen meines Gegenübers Schmerz.
    Mit warmen Herzen Menschen verstehen,
    mit ihnen ein Stück des Lebenswegs gehen.
    Empathisch manche Situationen benennen,
    die schmerzvoll aus ihrem Leben sie kennen.
    Gemeinsam erschaffen wir neues Land,
    dazu brauche ich Herz, Gefühl und Verstand.
    9.5.2022

  8. Gegenstand (aus dem Arbeitsalltag)
    – Meine Wahl ist auf den Stift gefallen

    Mir fallen Worte aus dem
    Herz Bauch Kopf
    in den Stift auf das Papier
    Füllen Lücken
    Schließen Löcher
    Sprengen Grenzen
    Öffnen Mauern
    Berühren im besten Falle
    deinen
    Herz Bauch Kopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.