zurück in die Natur

Impuls zwölf „zurück in die Natur“

zurück aus dem WachsfigurenKabinett zieht es uns in die frische freie Natur. Was sagt eure Muse dazu? Ich bin mal wieder gespannt.

Digital Collage Rechteck blau grün. Am unteren Rand vertikal Pinselstriche in grün, gelb, blau. Am linken Rand etwa in der Bildmitte eine leuchtend orange rote Halbkugel. die über den Bildrand hinauszu ragen scheint darunter ein kleiner hell gelber Strich. Am rechten Bildrand ragt auch Bild mittig ein Pfeil etwa ein Drittel des Bildes in der Länge. auch in ganz hellem gelb.

9 Kommentare zu „zurück in die Natur

  1. Reiß dir die Worte vom Leib,
    die Silben von der Zunge,
    entblöße alle Satzzeichen.
    Sei bloß und nackt und schweigsam nach Hilfe schreiend.

    #lyrimo Tag 12 ‚zurück in die Natur‘

  2. Einen Baum mit Herz umarmen
    Mit Gefühl um Klima barmen
    Nachts die Erdballhelle mindern
    So Insektenirrflug lindern.

    Nichts mehr achtlos hinterlassen
    Jeden Kunststoff mit den Flaschen
    Einpack– und die Fischfangnetze
    Lasst uns wahren
    Wahre Schätze.

  3. Wenn sich die Melodie der Regennacht im Blattgrün verliert.
    Das Blatt Tropfen für Tropfen festhält
    Die Frische spürt
    Jedes Blatt seine eigene Geschichte schreibt

  4. tanzende blätter. duftende
    blüten. ein vogel kruschtelt
    im busch. die gräser pieksen.
    das moos hängt überall. ich
    muss ständig nießen. schön.

  5. Natur Natur pur NaturTour Na Natur na pur auf Tour in der Natur ganz pur ganz nah der Natur auf der Spur eine Spur Natur eine Spur pur halt Natur … ja nun natürlich na klar! x

  6. Schwalben fliegen auf
    Perlende Düfte
    flüstern Magie
    Mein Herz spiegelt grün
    zwischen Klatschmohnrot
    Kornblumenblau
    und rapsgelber Liebe
    Aus den Augen
    tränt der Schlaf
    und ich zerfasere
    in der blauen Weite
    des nahen Sommers
    Ich tanze
    durch den Tag

  7. moment

    der wind weht blütenblätter von den bäumen
    für einen augenblick meint man, es wäre schnee
    ich liege dösend mitten im grünen kosmos
    wo ich mich ganz umringt von blumensternenseh

    ein kätzchentatzt sehr tapsig nach den faltern
    noch ganz umsonst, sie sind ja viel zu schnell
    ein wölkchenwirft keck auf die sonne schatten
    da kommt ein wind, und es wird wieder hell

    und noch viel mehr. er trägt der rosendüfte
    zu mir und kitzelnt meinen sinn
    das ist die zeit in welcher ich am liebsten
    über den ganzen tag in wald und wiese bin

  8. Zurück in die Natur,
    ist für mich Freude nur.
    Da gibt es viel zu sehen,
    will immer weiter gehen.

    Die Luft sie wirkt so heilsam,
    komm, gehen wir gemeinsam.
    Im Wind die Blumen nicken,
    auch dich wird das erquicken.

    Der Vögel große Schar,
    bringen uns Lieder dar.
    Vor Freude will ich springen,
    und mit den Vöglein singen.
    ***

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.