20 Kommentare zu „Lyrik 23.11.2019 „Synapsensymphonie“

  1. Krötige Laute
    Krächzender Hahn. Kichernde
    Gründerpfütze. Pfannengewächs
    Moorglucksen. Kristall
    Anwenderinnen mit Lipgloss Föhnvereinfanatiker. Kurze
    Stiefel. Schnarrbucksel
    Zwitschewitsche. Zweitschriften
    Ohne Erstens. Kannitverstan
    Mit Ohrgehänge. Ohm
    Karavanserei. Mio mein
    Bootszubehör. Übergangsgluckser
    Vermaledeites Vollstopperles
    Gnu und Gna. Spucke auf
    Kaugummi. Notenlinie. Blue
    Alles.

    #lyrimo 23 #Synapsensymphonie

  2. Sind denn die Synapsen krank,
    dass die Nerven liegen blank?
    Zuviele Termine, zuviel laut
    die Synapsen aus den Bahnen haut
    Etwas Ruhe, etwas Stille
    Viel Wärme und guter Wille
    Bald schon erklingt schön wie nie
    die Synapsensinfonie

    #lyrimo Nachtrag Tag 23

  3. Fließt

    Ihr Gedanken

    Fließt

    gänzlich ohne Schranken

    Fliegt

    hinfort

    Fliegt

    zum schönsten Ort

    Lasst

    Worte klingen

    Lasst

    Gefühle schwingen

    Bis das Hirnchaos

    zur „Synapsensymphonie“ wird

  4. Es ist ganz besond’re Musik
    in unseren Köpfen zugange.
    Wir blicken nach vorn und zurück,
    Nur leider nicht besonders lange.

    Wir blicken nach außen und innen,
    reflektieren, was da geschieht.
    Und wenn wir zu handeln beginnen,
    denken wir manchmal auch mit.

    Wir blicken nach rechts und nach links auch,
    wir denken an dies und an das,
    und haben komische Kinks auch,
    Und verderben anderen den Spaß.

    So spielen wirrste Melodien
    In unserem Cranium herum,
    Manchmal wie bei echten Genien,
    manchmal außerordentlich dumm.

    Der Kopf jedes Menschen ist anders,
    als meist der Mensch sich so denkt,
    Obwohl jeder denkt doch er kann das,
    Obwohl jeder meint, dass er lenkt.

    Die Musik in unseren Schädeln,
    die dirigieren nicht wir.
    Ob wir hetzen oder wir trödeln,
    Ob wir drei Krapfen woll’n oder vier.

    Denn am Ende sind wir Maschinen
    Aus Fleisch und Knochen und Blut,
    die glauben, sie herrschen, doch dienen,
    Und meinen, sie kennten sich gut.

    Und doch verstehn wir Gesetze,
    die uns beherrschen nicht ganz.
    Ob ich steh oder ob ich mich setze,
    Ob ich sitzen bleib oder tanz.

    Wir wähnen in uns freien Willen,
    Glauben manchmal sogar an Magie,
    Aber die meisten wissen im Stillen,
    Wir sind nur Physik und Chemie.

  5. Synapsensymphonie

    Gedanken
    wie
    ich denke also bin…
    ich
    bin ich
    der Gedanke
    GedankenGedanken
    immer Gedanken
    stets einen Gedanken im Sinn
    dieser her jener hin
    Gedankengedrehe im Kreise
    Gedanken so leise Gedanken so klar
    Gedanken erhöht
    und Gedanken erhört
    Gedanken final final empört
    gedankliches Gedankendurcheinander
    Gedanken denken
    Gedanken
    Gedanken Gedanken Gedanken
    Gedankengesammel
    zu und weil und wie
    gedankliche
    Gedankensynergie
    Gedanken-Synapsen-Symphonie

  6. Nachtigall, ick hör dir trapsen
    Mittenmang in de Synapsen
    Gallt de Melodie.
    Nachtigall, ick hör dir jerne
    Bei de Hinterhoflaterne
    Zusamm mit de Marie.

    Bis dein letzter Schlach verklungen,
    Halt ick de Marie umschlungen
    Mit de Arme fest.
    Nachtigall, ick hör dir jerne
    Bei de Hinterhoflaterne,
    Bis Marie sich küssen lässt.

    Mit de Jahre wird det trüber,
    Und de Hoflaternenlieder
    Jeben mir de Rest.
    De Marie will nich mehr küssen,
    Flennt am Abend in det Kissen,
    Hält ihr Jör janz fest.

    Nachtigall, willst mir betören
    Mittenmang unter de Jören
    Mit de Melodei?
    Nachtigall, ick hör dir trapsen,
    Strapazierst mir de Synapsen,
    Ick hör nur Jeschrei.

    #lyrimo 23 „Synapsensymphonie“

  7. Synapsensymphonie
    Part 1
    Funke springt über
    Synapsen senden freudige Signale, heftig

    Part 2
    Erste atmosphärische Störungen: Axon, Dendrit und Somata streiten, heftig

    Part 3
    Kontakt bricht zusammen Funke erlischt
    Synapsenspalten tun sich auf, marianengrabentief.

    #lyrimo Tag 23

  8. Synapsen quergehirnverstrickt zwei rechts zwei links nichts fallenlassen die Fäden der rote zwölftongrau die Drähte im Kopf wie jetzt impulsgesteuert energiegeblitzt bis zur letzten Faser im Gehirn

  9. Ich hab Euch hier nen Synapsensymphonie-Limerick:

    Ein Cowboy pfeift in der Prärie
    Ne furchtbar schaurig Melodie
    Synapsen verbraucht
    Zuviel geraucht
    Lustige Lebenssymphonie.

  10. Ja, das schrie nach „reden in Zungen“. Beim S(chreibvers)ucher ist es auch anhörbar, hier leider nicht, aber vielleicht wollt ihr es ja hören …

    Synapsensinfonie

    Gryp wachde, gryp wachde:
    Trom wehdell zer Nachte!
    Uis jepter ak iser.
    Bom iser ohl Vieser.
    Gryp wachde Korr leifen,
    meh sinn absenn Scheifen.
    Pompf trasser ner Klanke.
    Sinn foh, Nija, danke.

  11. synapsen
    schalten ein und aus
    erregen und hemmen
    verbinden und trennen
    signalisieren und kommunizieren
    klingen und singen zusammen
    des lebens
    sinfonie

  12. Wild und verwegen wie Vivaldi
    im Rausch der Vier Jahreszeiten
    als Kosmonauten der Supernova
    tanzen wir durch die Galaxie.
    Wir lassen Farben explodieren,
    schmecken den Frühling,
    umarmen das Weltall
    und tanzen, tanzen, tanzen.

    #lyrimo 23

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..